Dürfen wir uns vorstellen? Wir sind die Kirmairs, die Eltern Karin und Werner, die Söhne Max und Johannes. Was wir auf unserem Hof Tag für Tag tun, entspricht unserem Verständnis von Leben, von Ehrlichkeit, von Respekt vor der Kreatur und der Natur. Unsere Überzeugung ist über Generationen gewachsen, angereichert mit Tradition, Wissen und Erfahrung.

 
 

 

Wir ergänzen uns perfekt in unserem Miteinander und decken damit alles ab, was wir für eine nachhaltige und artgerechte Haltung und Verarbeitung unserer Tiere brauchen. Was dabei herauskommt, sind hochwertige, gesunde Produkte, die einfach besser schmecken.

500_F_116607550_ds11pbkalqnCKs1s9miKxQuJaKO98z1b.jpeg

 

“Einkaufen
auf dem Stanishof,
das soll so sein
wie in
früheren Zeiten.”

Karin Kirmair

 

„Einkaufen am Stanishof, das soll so sein wie früher, als die Kunden noch zu Fuß zum Laden gingen, der alles hatte, was sie für die nächste Mahlzeit brauchten. Wir möchten, dass Sie das heute wieder erleben können. Genau danach gestalten wir unseren Hofladen. Bei uns gibt es nicht nur den Schweinsbraten, sondern auch die dazu gehörigen Gewürze, den richtigen Senf und die Knödel als Beilage.
Wir wissen, wo unsere Produkte herkommen, denn wir verkaufen nur Waren, von denen wir überzeugt sind. Weil sie in der Region sorgfältig hergestellt worden sind. Und weil sie richtig gut schmecken.“

 

“Die Jagd ist
für mich
gleichzeitig Rückzug, Anspruch und Leidenschaft.”

Werner Kirmair

 

"Wenn ich frühmorgens durch mein Revier gehe, dann genieße ich diese unvergleichliche Stille im Wald. Ich möchte, dass die Tiere dort genau diese Ruhe und Rückzugsmöglichkeit finden. Dass sie über den Winter ausreichend Futter haben, und dass sie ihre Jungtiere gesund großziehen können. Ich kenne den Bestand im Revier genau, ich hege und pflege ihn, beobachte täglich meine Tiere, lege ihnen spezielle Lebensräume an, und freue mich, wenn sie wohlgenährt und gesund sind.
Was ich schieße, das wird dann in unserer hofeigenen Metzgerei zu wahren Köstlichkeiten verarbeitet. Auch viele Gastronomen beziehen ihr Wildfleisch regelmäßig bei uns."

473348844.jpeg

 

"Unsere Arbeit
macht Sinn,
denn sie ist ein
in sich
geschlossener
Kreislauf."

Max Kirmair

"Wir ziehen unsere Tiere mit viel Liebe selber groß. Und sie bekommen hochwertiges Futter, das wir selber anbauen. Also ist es doch nur schlüssig, dass wir die Tiere dann auch regional schlachten und verarbeiten. Unsere Schweine haben am Ende ihres Lebens keinen Stress und das merkt man deutlich an der Qualität des Fleisches.
Wir können bei der Verarbeitung ganz auf die Wünsche unserer Kunden eingehen, sind frei in unseren Möglichkeiten, das Beste aus unseren Tieren zu machen. Das schmecken Sie in unseren Fleisch- und Wurstwaren. Unsere Arbeit macht Sinn, denn wir veredeln unsere Produkte von Anfang an."
 

Kirmair_webvorlage07.jpg

 

"Ich bin Bauer
Mit ganzem Herzen. Ganzheitlich
und über´s
ganze jahr."

Johannes Kirmair

 

"Wenn ich meine Ferkel ins frische Stroh setze oder sie im Frühjahr das erste Mal über die Weide laufen sehe, dann bin ich zufrieden, denn ich weiß, es geht ihnen richtig gut.

Auf dem Stanishof betreiben wir eine Kreislaufwirtschaft, das heißt, wir säen und ernten, wir verfüttern nur unser selbst angebautes Futter und produzieren sogar das Stroh für die Einstreu selbst. Wir achten durch die richtige Fruchtfolge auf den Feldern, dass der Boden ausgewogen und nährstoffreich bleibt. Denn das hält unsere Tiere und uns auf Dauer  gesund.  Und wir haben genau die richtige Menge an Tieren, damit sie entspannt und fit bleiben. So garantieren wir nicht nur unseren Tieren ein schönes Leben, sondern unseren Kunden die besten Produkte."

 

Die Historie

Die Geschichte unseres Hofes reicht zurück bis in das 19. Jahrhundert. Der Landwirt Stanislaus Kirmair, geboren 1856, gründete das Anwesen in Germering. Mit seiner Frau Maria bewirtschaftete er etwa 15 Hektar Acker- und Grünflächen und versorgte neun Milchkühe. Anfang 1932 übernahm der Sohn Stanislaus Kirmair jr. den Hof. Er heiratete im selben Jahr die Gastwirtstochter Anna Mayer. Zusammen erweiterten sie den Betrieb auf 26 Hektar Acker- und Grünland und hielten inzwischen 20 Milchkühe. Die Kinder Stanislaus Augustin und Annemarie wurden geboren.

 

1868
STanislaus Augustin
und Anna Fruth

Nach der Hochzeit von Stanislaus Augustin mit der Landwirtstochter Anna Fruth aus Puchheim-Ort im April 1966 traten sie im darauffolgenden Jahr die Hofnachfolge an. Die Familie vergrößerte sich – Werner, Monika und Martin wurden geboren.
Im Laufe der Zeit wuchs der Betrieb auf eine Fläche von 38 Hektar und 42 Milchkühe an. Die Haltung von Milchkühen im Anbindestall wurde auf Kalbinnen- und Fressermast (Jungrinder) umgestellt. 1994 wurde die Jungrinder-Aufzucht eingestellt und der Hof komplett viehlos bewirtschaftet.

Oktober 1995
Werner KIrmair
und Familie

 

Im Oktober 1995 übernahm der erstgeborene Sohn Werner, gelernter Landwirtschaftsmeister und Metzger den Betrieb zusammen mit seiner Ehefrau Karin. Unterstützt durch die Söhne Maximilian (Landwirt und Metzgermeister) und Johannes (Landwirtschaftsmeister) führt er den Hof bis heute.
Anfang 2005 haben die Kirmairs begonnen, ihre Schwäbisch-Hällischen Landschweine draußen zu halten, einzigartig, gesund und artgerecht.
Mit der neuen Art der Schweinehaltung hat sich eine kleine Hofmetzgerei mit Direktvermarktung etabliert. Aktuell bewirtschaften sie circa 70 Hektar Acker- und Grünland, 5 Hektar Forst und halten bis zu 80 Schweine.